Ergotherapie

was-ist-ergotherapie

Was ist Ergotherapie

Ergotherapie gehört zu den medizinischen Heilberufen. Der Begriff Ergotherapie stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie:
„ Gesundung durch Handeln“

Ergotherapie bewirkt größtmögliche Eigenständigkeit von Erkrankten im Beruf, sozialen Umfeld, Schule und Alltag, durch Wiederherstellung, Entwicklung, Verbesserung oder Erhaltung von motorischen, nervalen, psychischen und kognitiven Funktionen und Fähigkeiten, mittels bestimmter ergotherapeutischer Maßnahmen.

Funktionen und Fähigkeiten eines Menschen können z.B. durch einen Schlaganfall verloren gehen oder bei Kindern auf Grund von Entwicklungsstörungen in nicht ausreichendem Maße ausgebildet sein.
Ergotherapie hat einen ganzheitlichen Ansatz und schult so nicht nur die Motorik, sondern das ganze menschliche System: Bewegung – Wahrnehmung – Aufmerksamkeit und Koordination.

( Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V. )

Wie bekommt man Ergotherapie?

  • Ergotherapie kann jeder Arzt als Heilmittel verordnen und erfolgt nach einer Diagnoseerstellung.
  • In der Regel werden die Kosten von den Krankenkassen übernommen
  • Privatpatienten bekommen in der Regel die Kosten von ihrer Kasse erstattet
  • Alle Leistungen können auch von Selbstzahlern mit einer Verordnung genutzt werden

Unter bestimmten Indikationen kann Ergotherapie auch als Hausbesuch von ihrem behandelnden Arzt verordnet werden. Dieser kann unter bestimmten Voraussetzungen auch in Kindergärten, Schulen oder Altenheimen durchgeführt werden.

Unser Behandlungskonzept

  • zu Beginn der Therapie findet eine Anamnese sowie eine differenzierte ergotherapeutische Befunderhebung statt, es werden standardisierte Beobachtungs- und Testverfahren zur Diagnostik durchgeführt
  • anschließend werden mit dem Patienten u./o Angehörigen ( Eltern ) individuelle Behandlungsziele erarbeitet und besprochen
  • Es werden dafür anerkannte Behandlungsmethoden und Verfahren ausgewählt
  • In Absprache mit den Patienten findet ein Informationsaustausch mit Ärzten, Erziehern, Lehrer oder anderen Berufsgruppen statt
  • Ihre persönliche Befindlichkeit wird in der aktuellen Behandlung berücksichtigt
  • Dokumentation sowie Therapieberichte werden regelmäßig erstellt
  • Die Therapiezeit beinhaltet in der Regel 45 Minuten, kann je nach Verordnung variieren somit auch 30 oder 60 Minuten dauern
  • Die Anzahl der Therapieeinheiten pro Woche legt der Arzt fest, meist 1-2 pro Woche

Haben Sie weitere Fragen, dann geben wir Ihnen gerne Auskunft !